Der Klang des Dienens

Ein Podcast über Menschen, die mehr tun, als nur ihren Job – und was wir von ihnen lernen können

Worum geht es hier?

Der Klang des Dienens stellt Menschen vor, die in ihrer Arbeit einer Sache dienen, einer Gemeinschaft oder einem Gemeinwesen, einem anderen Menschen oder einem Qualitätsanspruch.

Musiker, die mit ihrem Beitrag den Klang des Orchesters erst möglich machen, auch wenn kein Zuhörer ihren Namen kennt. Handwerker, die auch bei für den Kunden unsichtbaren Details keine Kompromisse akzeptieren. Nonnen und Barkeeper, Polizisten und Butler, Hochzeitsplaner und Trauerbegleiter – sie alle eint, dass sie eine dienende Haltung einnehmen. Entscheidend ist, was andere brauchen. Die eigenen Bedürfnisse müssen zurückstehen.

Ohne Menschen, die dienen, kann keine Gemeinschaft funktionieren. Selbst Führungspersonen sind letztlich Diener ihres Teams – diese Erkenntnis hat das Management-Konzept der Servant Leadership (“dienende Führung”) hervorgebracht.

Trotzdem hat das Wort “Dienen” im allgemeinen Sprachgebrauch einen negativen Klang. Dienen – das klingt nach Schwäche, Unselbstständigkeit, Fremdbestimmung, Unterordnung, ja sogar Unterwerfung. “Dienstleistung” lassen wir noch durchgehen. Aber wer bekundet, dass er nur “dienen” will, dem Land, der Firma, der Sache, dem glauben wir erstmal nicht und fragen nach seinen „echten“ Motiven.

In diesem Podcast gehen wir dem Dienen auf den Grund. Wir hören Menschen in ihrem dienenden Alltag und fragen: Warum dienen sie – und was hat sie zu dieser Form des Dienens gebracht? Wie leben sie diese Haltung? Welchen Wert ziehen sie für sich daraus? Nehmen sie sich überhaupt als Dienende wahr? Was hat Dienen mit Begriffen wie Pflicht, Verantwortung und Demut zu tun? Und was können wir daraus lernen, für uns ganz persönlich, beruflich und für die Gesellschaft?

Wo erscheint der Podcast?

Der Klang des Dienens wird auf allen gängigen Podcast-Plattformen wie Apple Podcasts, Spotify, Deezer und Stitcher frei verfügbar sein. Er ist Teil des Podcast-Netzwerks von Fail Better Media, das unabhängige Qualitäts-Podcasts unterstützt und produziert.

Wer macht diesen Podcast?

Hinter Der Klang des Dienens stehen drei Kreativ-Unternehmer, die seit Jahren neue Medien-Formate entwickeln.

Carolyn Braun entwickelt Digital-Formate für einen Journalismus, der Geschichten auf neue Art erzählt und das Publikum dabei mitnimmt. Mit ihrem Studio Chapter One hat sie unter anderem eine Langzeit-Livereportage über die Lebensbedingungen von Milchkühen umgesetzt und die Amerika-Reisen Alexander von Humboldts per Chatbot erzählt. Zu ihren Auszeichnungen gehören der Lead Award in Gold (Kategorie Webvideo) und der Ernst-Schneider-Preis (Kategorie Innovation). Carolyn Braun studierte Kommunikationswissenschaften, Publizistik und BWL an der Humboldt- und der Freien Universität Berlin, sie volontierte an der Georg von Holtzbrinck-Journalistenschule.

Christoph Brosius ist einer der führenden Experten für Game Thinking: Er hilft Unternehmen dabei, komplexe Systeme einfacher und funktionaler zu machen, indem er Prinzipien des Game Designs auf sie anwendet. Mit seinem Startup Circumradius entwickelt er digitale Lösungen für die Psychotherapie. Brosius ist ein gefragter Gründercoach, Moderator und Dozent in der Kreativwirtschaft, die er seit 20 Jahren kennt: Seine Weg führte ihn von der Druckerei seiner Eltern über die Werbeagentur Grey Worldwide, die Arbeit als Aufnahmeleiter für TV- und Hollywood-Produktionen und die Ausbildung zum Producer für Computer- und Videospiele bis zum Gründer der Game Thinking-Agentur Die Hobrechts. Er ist ausgezeichnet u.a. mit dem Deutschen Entwicklerpreis und dem europäischen Young Leonardo Award for Corporate Learning.

Georg Dahm hat bei so verschiedenen Titeln wie National Geographic, Bild und Financial Times Deutschland den Journalismus gelernt – und die begrenzte Innovationsfähigkeit klassischer Verlage erlebt. Mit seinem Startup Fail Better Media entwickelte er 2014 das preisgekrönte Digitalmagazin Substanz, das neue Standards im digitalen Storytelling setzte und die junge Firma flugs an den Rand des Ruins brachte. Seit dieser unternehmerischen Feuertaufe arbeitet Dahm als Autor, Berater, Marketing-Stratege, Podcast-Entwickler und Startup-Coach. Er studierte Biologische Anthropologie, Soziologie und Philosophie in Kiel und Hamburg. Georg Dahm wurde ausgezeichnet mit dem European Newspaper Award, dem Lead Award, dem Best of Content Marketing Award und stand auf der Shortlist des Henri-Nannen-Preises in der Kategorie Humor.

Wie geht’s weiter?